Die Turnhalle Wydenhof in Ebikon wurde für über eine Stunde zum olympischen Dorf mit zehn Wettkampfposten. 70 Väter und einige Mütter mit ihren Kindern stellten sich der Herausforderung. Sie wurden vom Leiterteam Irene Kirchhofer, Edith Brun und Astrid Kaiser genau über den Ablauf instruiert und begaben sich konzentriert und topmotiviert an die einzelnen Wettkampfposten. Viel Kraft erforderte das Eisklettern, Ausdauer war beim Biathlon gefragt, Schnelligkeit beim Slalom, Mut beim Skispringen und Freestyle und Vergnügen machte Rodeln. Beim Langlauf war es nicht einfach, die Ski nicht zu verlieren und beim Eisfischen war Geschicklichkeit gefragt. Die Bobbahn galt es zu durchkriechen und der Zielwurf auf den Schneemann machte so richtig Freude. Erholsam war das Sitzen im Mannschaftsbus mit dem Vater am Steuer und zwischendurch gab es immer einen Halt beim Verpflegungsposten. Zum Abschluss erhielten alle Kinder einen kleinen Schoggi-Osterhasen.

Ein herzliches Dankeschön allen Vätern für ihr engagiertes Mitmachen! Die Kinder geniessen es jeweils, sich mit Papi zusammen in der Turnhalle auszutoben. „Wir sind bereits das dritte Mal hier und meine Tochter Jelina möchte es nicht missen“, meinte Vater Dominic Illi. Vor zwei Jahren war die Familie Lüdi nach Ebikon gezügelt: „Cedric und Gerôme geniessen diese Turnstunde mit mir. Es macht uns allen Spass.“ Spass hatte auch Vater Weber mit Iven und Jaden – obwohl er aufpassen musste, dass er die Kinder nicht aus den Augen verlor. Das nächste Vaki-Turnen findet am 12. November 2016 statt und ist öffentlich.

Ursula Hunkeler

Bilder siehe Fotogallerie (Galerie) rechts oben!