Teilnehmerrekord - 687 Jungturner aus rund 30 Vereinen am Geku Rickenbach

Gold für Kunstturner Timi Bühlmann vom TV Ebikon im Einführungsprogramm EP

Am 22./23. März trafen sich die Geräteturner und Kunstturner des Turnverbandes LU OW NW in der Kubus-Turnhalle in Rickenbach – 470 Geräteturnerinnen,  143 Geräteturner und 74 Kunstturner kämpften um die begehrten Medaillen in der Gerätekategorie  1 bis 3 und parallel dazu in den Kunstturnkategorien EP, P1 und P2. Für viele war es der erste Wettkampf.

Überragender Sieger bei den Jüngsten im Kunstturnen wurde Timi Bühlmann vom TV Ebikon, der im RLZ seine Trainings absolviert. Die vier Trainings pro Woche zeigen ihre Wirkung, Timi hat sich mit klarem Vorsprung gegen 45 Konkurrenten durchgesetzt. Trainiert wird er von Yvonne Tschopp, Kunstturn-Verantwortliche des TV Ebikons. Sie betreut im RLZ auch Valentin Duss vom btv Luzern, der ebenfalls Gold im P1 holte. Weitere Ebikoner Kunstturner, die am Wettkampf EP teilnahmen, waren Flurin Emmenegger und Nevio Fries. Flurin schloss mit dem 6. Platz ab und konnte noch eine Ehrenmeldung mit nach Hause nehmen. Nevio hatte am Barren einen Sturz und musste sich mit Rang 29 zufrieden geben. „Nevio und Flurin haben erstmals mit 6 Geräten geturnt, es ist ihre erste Wettkampferfahrung. Sie werden ihre Resultate weiter verbessern können, in Niederlenz ist der nächste Wettkampf, meinte  eine aufgestellte Yvonne Tschopp, die von Tochter Deborah tatkräftig unterstützt wird.

   
   

 Oben: Timi Bühlmann und Nevio Fries, unten Flurin Emmenegger

Viel Unterstützung hatte Nevio Fries von seinen Geschwistern, den Eltern und Grosseltern. „Nevio ist seit zwei Jahren dabei und es macht ihm Spass. Wir unterstützen ihn – soweit es uns zeitlich möglich ist“, meint Mutter Sibille. Und das Talent hat Nevio wohl auch von seiner Grossmutter Pia vererbt bekommen, war sie doch viele Jahre Mädchenriegenleiterin in Ebikon.

Karin Furrer, Wettkampfchefin Geräteturnen, ist die hohe  Teilnehmerzahl kein Problem: „Es zeigt uns, dass in den Turnvereinen gut gearbeitet wird, denn die Basisausbildung im Geräteturnen wie auch im Kunstturnen ist äusserst wichtig, besonders bei den Jüngsten.  Ich sehe aber super gute Vorführungen – dies Dank einer guten Ausbildung der Leiterinnen und Leiter.  Das Niveau ist bei den Mädchen leicht höher – ihre Konzentration ist besser“.

Halil Tulan, Wettkampfchef Kunstturnen STV Rickenbach, ist nicht allzu enttäuscht, wenn die jüngsten der Rickenbacher Kunstturner nicht auf dem Podest stehen: „Wir hatten nur an zwei Tagen in der Woche die Möglichkeit zum Training - unsere Turnhalle war ziemlich ausgelastet. Wenn man bei den Kunstturnern vorne mitmachen will, muss man mindestens 4 x pro Woche trainieren. Und bereits in frühester Jugend damit beginnen –  aber es muss  Spass machen!“

Rund 80 Helfer des STV Rickenbach standen dem 14-köpfigen OK an beiden Tagen zur Seite. „Wir haben treue OK-Mitglieder, fast alle sind von Anfang an dabei“, freut sich OK-Chef Bruno Hüsler. In der Mittagspause zeigten die Rickenbacher Sektionsturner eine tolle Vorführung unter der Leitung von Thomas Furrer –das beeindruckende Resultat von jahrelangem Training.  

Ursula Hunkeler